Dienstag, 8. Januar 2013

Unser Weihnachtsessen





Heute stelle ich euch die einzelnen Rezepte unseres Weihnachtsessens vor.
Vielleicht mag ja der eine oder andere von euch etwas davon ausprobieren.



Französische Zwiebesuppe

ZUTATEN (für 4 Portionen):
600 g Gemüsezwiebeln
1 Knoblauchzehe
3 Esslöffel Butter
3/4 Liter Fleischbrühe ( 1 Glas Rinderfond, der Rest angerührte klare Brühe)
1 gestr. Esslöffel Mehl
8 Scheiben Stangenweißbrot von etwa 1/2 cm Dicke
1/8 Liter trockener Weißwein ( habe franz. halbtrockenen Chardonnay genommen)
100 g Greyezer Käse, frisch gerieben.

ZUBEREITUNG:
Die geschälten Zwiebeln in ¼ Ringe schneiden.

Den Knoblauch sehr fein hacken.

Nun die Hälfte der Butter in einem großen Topf zerlassen.

Die geschnittenen Zwiebeln und den Knoblauch darin glasig anbraten.

Inzwsichen die Brühe anrühren und mit dem Rinderfond zusammen erhitzen.

Dann das Mehl über die Zwiebeln streuen und so lange mit den angebratenen Zwiebeln und dem Knoblauch verrühren, bis es keiene Klümpchen mehr gibt.

Nun nach und nach mit der heißen Brühe auffüllen.

Topf zudecken und ca. 20 Minuten leicht kochen lassen.

Den Backofen auf 250 °C vorheizen.

In der Zwischenzeit die Weißbrotscheiben in einer Pfanne mit der restlichen Butter von beiden Seiten goldgelb braten.

Den Topf mit der Zwiebelsuppe vom Herd nehmen, den Weißwein dazugeben und die Suppe in vier Suppentassen verteilen.

Auf jede Suppenportion 2 -3 Scheiben Weißbrot legen und darauf den inzwischen geriebenen Käse streuen.

Die Suppe auf der dritten Einschubhöhe von unten im Ofen etwa 20 Minuten überbacken, bis der Käse geschmolzen und leicht gebräunt ist.

★ ★ ★


Semmelknödel

ZUTATEN:
8 – 10 alte Semmeln (Brötchen)
50g zerlassene Butter
½ l heiße Milch
1 Teel. sehr fein geschnittene Zwiebel
1 Eßl. gehackte Petersilie
etwas Butter zusätzlich ( für die Pfanne)
2-3 Eier
1 gestr. Teel. Backpulver
kochendes Salzwasser

ZUBEREITUNG:
Die Semmeln in knapp 2mm dicke Scheiben schneiden, mit der zerlassenen Butter und der heißen Milch übergießen und ca. 1 Stunde stehenlassen.

Die sehr fein gehackte Zwiebel und die Petersilie in etwas zerlassener Butter kurz andünsten und mit den Eiern und dem Backpulver gut unter die Semmelmasse rühren. Geht am besten mit den Händen.

Mit Salz den Semmknödelteig abschmecken.

Aus dem Teig mit nassen Händen Klöße formen und in kochendes Salzwasser geben. Wieder zum Kochen bringen und 20 Minuten garziehen lassen ( das Wasser muss sich leicht bewegen).

Mit einem Schaumlöffel vorsichtig herausnehmen.

★ ★ ★


Das Rezept habe ich vor vielen Jahren auf einer Maggi fix -Packung gefunden. Wir finden es ausgesprochen lecker und haben es all die Jahre bis heute beibehalten. Leider finde ich das Rezept online nicht.

Kaninchen „Cidre“ ( 6-8 Portionen )

ZUTATEN:
1 Kaninchen ( ca. 1,5kg)
2 Eßl Rotisseur Senf oder süßer Senf
400ml Wasser
350 ml. Apfel Cidre oder Cider aus England ( herb)
2 Beute Maggi fix für Rahmgulasch ( oder Vergleichbares)
8 kleine Zwiebeln oder Schalotten
4 rote Äpfel
1 Eßl. Johannisbeergelee
2 Eßl Crème fraiche
Backofentauglicher Schmortopf

ZUBEREITUNG:
Das Kaninchen waschen und in 6-8 Portionsstücke zerlegen.
Jedes Teil dünn mit Senf bestreichen und etwa ½ Std. einwirken lassen.

Backofen auf 200- 230 Grad ( Ober-Unterhitze) vorheizen.

Wasser und Apfel-Cidre aufkochen, Rahmgulasch-Beutel einrühren, nochmal aufkochen lassen,die Kaninchenteile dazugeben und mit dem geschlossenen Topf in den Backofen schieben.

1 Std. im Backofen schmoren lassen. Einschubhöhe: 3.von unten.

Zwiebeln schälen, halbieren, Äpfel mit Schale halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Beides nach der 1 Std. Schmorzeit in den Kaninchentopf dazugeben und weitere 30 Minuten schmoren lassen.

Kaninchen, Zwiebel und Äpfel auf einer Platte anrichten.
Johannisbeergelee und Crème fraiche in die Soße geben und über das Fleisch gießen.

Lecker zu den selbstgemachten Semmelknödeln.

★ ★ ★


nach einem alten Rezept von Tim Mälzer
Schwarzwaldbecher ( 4 Portionen )

ZUTATEN:
150 g Mascarpone ( 250g haben wir genommen)
300 g Kirschjoghurt (450g haben wir genommen)
8 EL Milch oder 50ml Kirschwasser
3 EL lösl. Schokopulver
50 g Kirschkonfitüre
150 g Sauerkirschen (Glas)
1 Msp. gem. Zimt
100 g Schokoladenbiscuit - selbst gemacht oder gekauft.

ZUBEREITUNG:
Mascarpone, Joghurt und Zimt verrühren. Milch und Schokopulver verrühren.

Schokobiscuit würfeln, mit der Schokomilch beträufeln.

Konfitüre und Sauerkirschen mischen.

Einige Kirschen zur Deko zurückhalten.

1/3 der Mascarponecreme in 4 Gläser füllen.

Je 1/2 der Kirschen und der Biscuitwürfel darauf geben.

Die Schichtung ab der Creme noch 1x wiederholen.

Mit der restlichen Creme bedecken, mit den Kirschen garnieren.

Wenn keine Kinder mitessen, darf der Biscuit auch gerne mit Kirschwasser getränkt werden.

★ ★ ★ ★ ★ ★

Guten Appetit!

Liebe Grüße, Gaby

1 Kommentar:

Danny hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.